DIE CRANIOMANDIBULÄRE DYSFUNKTION   =  CMD 

Im Laufe des Lebens werden viele notwendige Bearbeitungen und Veränderungen an unseren Zähnen durchgeführt. Zahnspangen, Zahnfüllungen, Kronen, Brücken oder Zahn­prothesen werden eingesetzt. Die Zähne werden in ihrer Form und Stellung zueinander verändert. Treffen nun beim Mundschluss Ober- und Unterkiefer nicht mehr in idealer Position auf­einander, kann es zu Störungen und Schmerzen kommen. Beim Schließen des Mundes verschiebt sich der bewegliche Unterkiefer dann automatisch in eine neue Position, und passt sich der neuen Zahnstellung an. Dadurch wird einseitiger Druck und Zug auf umliegende Muskeln erzeugt, so dass diese in unnatürlicher Weise beansprucht und überlastet werden. Experten sprechen von einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), einer Funktions­störung im Kausystem, also im Zusammenspiel zwischen Ober- und Unterkiefer. Der Begriff kommt von

Cranium = Schädel           • Mandibula = Unterkiefer          • Dysfunktion = Fehlfunktion

Unser Kausystem ist über Muskeln, Rezeptoren und Nerven eng mit anderen Teilen des Stütz- und Bewegungsapparats verbunden. Alle Teile des Stütz- und Bewegungsapparats beeinflussen sich wechselseitig. So können Funktionsstörungen des Kausystems Beschwer­den und Erkrankungen in anderen Bereichen des Stütz- und Bewegungsapparats auslösen. Umgekehrt gilt dies genau so: Störungen in Teilen des Stütz- und Bewegungs­apparats können Beschwerden und Erkrankungen im Kausystem bewirken.
Wegen dieser komplexen Zusammenhänge ist für betroffene Patienten die Zusammenarbeit von Zahnärzten, Orthopäden und Osteopathen wichtig und notwendig. Denn CMD ist ein sehr vielgestaltiges Krankheitsbild. Die eigentliche Ursache „falscher Biss“ kann sich hinter einer Fülle von Symptomen verstecken.

 

BESCHWERDEN UND KRANKHEITEN DURCH CMD

CMD äußert sich im Bereich des Kausystems zum Beispiel durch:
• Schmerzen in den Gesichts- und Kaumuskeln, auch Trigeminusneuralgie
• Schmerzen und Entzündungen im Kiefergelenk
• Übermäßiges Knirschen und Pressen mit den Zähnen
• Zahnwanderungen und –lockerungen
• Abgenutzte, gesplitterte, eingekerbte Zähne

Aber auch außerhalb des Kausystems können viele Beschwerden auf CMD hinweisen:
• Schwindel
• Ohrgeräusche (Tinnitus)
• Nächtliche Atemstörungen, Schnarchen
• wiederkehrende Schulter- und Nackenschmerzen
• Rückenschmerzen
• Hüft- und Knieschmerzen
• Kopfschmerzen, Migräne
• Sehstörungen
• Stimmungsschwankungen, Depressionen

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!